one ball only

 

Klar, wir wissen schon ziemlich lange, dass wir eine super tolle Anlage in einer wunderschönen grünen und ruhigen Umgebung haben. Seit einiger Zeit spricht sich aber offensichtlich diese Tatsache auch über unser normales Einzugsgebiet hinaus herum. Zu uns kommen unterdessen vermehrt Spieler/innen aus ganz Hamburg; sie schätzen bei uns insbesondere die herrliche Ruhe, die Großzügigkeit der Anlage, die super Qualität unserer Außen- und Hallenplätze und die Kochkünste unserer Gastronomie.

Natürlich freuen wir uns über unsere neue Beliebtheit, zumal unsere neuen Mitglieder bzw. Gäste sich super toll in unsere Clubatmosphäre einfinden und normalerweise nicht „auffällig“ sind. Das war dann aber am 26.September einen Nachmittag lang mal völlig anders.

An diesem Tag hatte René Nicklisch, der seit einigen Jahren auf unserer Anlage sehr aktiv Trainingsstunden gibt, seine Trainingsteilnehmer/innen zu einem Saison-Abschluss-Turnier eingeladen. Und Viele waren gekommen, um zu spielen, oder einfach nur dabei zu sein und zuzuschauen.

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt, aber alle Mitspielende wussten mit ihrem Schläger was anzufangen (welch Wunder, bei dem Trainer). Das wiederum war für uns Zuschauer äußerst attraktiv, hatten wir doch die Möglichkeit, richtig gutes Tennis geboten zu bekommen.

Einer der unbestrittenen Höhepunkte war  das Match

„Wenn sie tanzt“  gegen   „Wenn du lebst“,
also Max gegen Johannes,

und für alle, die es jetzt noch immer nicht wissen,

Max Giesinger gegen Johannes Oerding.

Dass Beide großartige Künstler sind, wussten wir natürlich schon vorher, aber sie können auch ziemlich gut Tennis spielen und sind vor allem super nett!

   

Beim Tennis gab es dann natürlich andere Mitwirkende, die ihr Racket noch besser schwingen konnten, so zum Beispiel David Eisenzapf (immerhin die aktuelle Nummer 5 der Hamburger Tennisrangliste).

Aber selbst ein so guter und erfahrener Spieler wie David musste sich am Ende mit Platz zwei begnügen, da sich im Finale des Turnieres Nico Dieplinger mit einem sensationellen Matchball kurz cross über das Netz durchsetzen konnte.

Wahrscheinlich lag es an der Form des Turniers, dass sich der klare Favorit am Ende geschlagen geben musste; schließlich wurde in jedem Spiel nur ein Ball gespielt und da hatte Nico eben in diesem entscheidenden Moment den bessern Ball.

Die Turnierform „one ball only“ wirkte im ersten Moment etwas exotisch und das war sie in der Tat auch. Ein Turnier, dass je Match aus einem einzigen Ballwechsel besteht, kannten wir bis zu diesem Zeitpunkt auf unserer Anlage noch nicht und natürlich blieb bei diesem Austragungsmodus die spielerische Güte ein wenig auf der Strecke. Dafür hatten aber alle, Spieler und Zuschauer, unheimlich viel Spaß an dem schnellen Wechsel der Paarungen, und dem Nervenkitzel des einen Balls.

 Zusammengefasst, es war ein super Erfolg und vielen Dank an alle Teilnehmenden, Zuschauer und natürlich auch an das Veranstalterteam.

René Nicklisch und SCALA-Tennis arbeiten schon jetzt an einer Neuauflage des Turniers im Sommer 2021, dann hoffentlich ohne die gegenwärtigen Corona-Einschränkungen und mit noch mehr Teilnehmern und Zuschauern.

 

Uwe Maaß